copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Moby Animal Rights   CD-Review ::: Moby - Animal Rights

Review Moby - Animal Rights  
Review

Moby
Animal Rights
Mute / Intercord

Hardcore
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
Interview ::: Juni 1996
Live - Hotel Tour 2005 (DVD)
18 - DVD + B-Sides (DVD)
Bandpage
Letzte News ::: 14.05.2002

Die Wege des Herrn sind oft unergründlich. Das muß sich auch Moby gedacht haben, als er 'Animal Rights' aufgenommen hat. Nach Jahren als Major-Techno-Act, der dennoch fern jeden Hypes eigenwillige und eingängige Hymnen für eine immer größer werdende Schar von Ravern abgeliefert hat, besinnt sich Richard Melville Hall auf die gute alte Zeit, in der Rebellion noch mit verzerrten Gitarren und nicht mit knarzigen Synthi-Loops gleichgesetzt wurde. So spielt Moby mit einer kleinen Band nun auf Festivals rund um den Erdball und veröffentlicht ein respektables Album zwischen Hardcore, Nine Inch Nails und Pop. Dessen 12 Songs sind mal härter, mal balladesk, stets von einer recht wütenden Attitüde bestimmt und haben allesamt eine Qualität, die ich bis jetzt an allem, was Moby herausgebracht hat, sei es Rave, Techno oder Ambient, feststellen und bewundern konnte: Sie sind irgendwie Pop. Moby's Musikgeschmack ist nach eigenen Angaben der eines 14-jährigen Mädchens, und daher muß wohl auch sein Sinn für eingängige Melodien rühren. Das, in Verbindung mit den manchmal pathetischen Texten, läßt seine Musik öfters mal kitschig erscheinen, etwa, wenn Geigenparts den Punk für Minuten vertreiben, aber das ist nicht weiter schlimm. Über weite Strecken überzeugt der Hardcore-Moby ebenso wie es der Moby, den wir von "Go!" kennen, tat. Cool. In einer Limited-Edition gibt es übrigens noch eine Bonus-CD, die "Little Idiot" heißt und auf der Moby äußerst ruhigen, choralhaften Ambient zelebriert, wohl als Chill-Out zu "Animal Rights" gemeint und ebenso cool auf eine andere und doch die gleiche Weise.
 
Daniel Giebel
> Alle Beiträge von Daniel Giebel
 
Weitere CDs von Moby:
> Go - The Very Best Of
> Hotel
> 18
> Everything Is Wrong


Review   Moby bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007