copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Leningrad Cowboys Mongolian Barbecue   CD-Review ::: Leningrad Cowboys - Mongolian Barbecue

Review Leningrad Cowboys - Mongolian Barbecue  
Review

Leningrad Cowboys
Mongolian Barbecue
BMG

Kult - oder, Finnischer R'n'B meets Drum'n'Bass
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
& Alexandrov Red Army Ensemble - Total Balalaika Show (DVD)
Bandpage

'89 im Sog von Aki Kaurismäki ans Licht der ahnungslosen Welt gezerrt, haben die bürgerschrecklich-komischen Finnen eine veritable und überraschend konstante Karriere entwickelt. Längst schon sind die Tollen-Weltrekordler zum absoluten Kult geworden, reisen gemächlich um die Welt und veröffentlichen in schönster Regelmäßigkeit ihre chartsgezielten Party-Attacken. Und immer hören sich die komisch-schweißtreibenden Ergebnisse an wie ein überdrehtes Kolchosen-Radio vor Perestroika.
Das "Mongolian Barbecue" macht da keine Ausnahme, nur scheint diesmal jemand englische Röhren, statt der gewohnten amerikanischen Bestückung, eingebaut zu haben. Immer noch als volles Dutzend - voll in beiderlei Sinne und die beiden Leningrad Ladies mitgezählt - haben sie es jetzt, quasi Post-R&B, auf D&B abgesehen und siehe da, auch hier geht die Post ab.
Genial Ver-Drum-tes bringen da nicht nur die Coverversionen von "There Must Be An Angel" (Eurythmics) und "Sweet Home Alabama" (Lynyrd Skynyrd), die, zwischen Blasphemie und faszinierender Extravaganz, an geheime Winkel tief unter der Zivilisations-Fassade rühren. Der verspielten Party-Fröhlichkeit der Finnen scheint einfach nicht beizukommen und so können auch modernste Sampling-Techniken und programmierbare Schlagzeug-Computer ihrer unentrinnbaren Tanzbarkeit nichts anhaben.
Natürlich müssen sie auch weiterhin der nordischen Schwermut und der russischen Seele ihren Tribut zollen und so hört sich bei ihnen ein Blues, auch trotz des unvermeidlichen Kosaken-Gewandes, nach echtem Leiden, selbstverständlich aber ebenso nach einer Aufforderung zum Konsum wahrhaft bedeutender Alkoholmengen an. Ganz zu schweigen von ihren überragenden handwerklichen Fähigkeiten, ist allein schon diese, quasi subliminale, Message den wahrhaft bedeutenden Konsum des "Mongolian Barbecue" wert.
Wer die Vorgänger hat, muß sich selbstverständlich und unentrinnbar auch den mittlerweile sechsten Tonträger der ernsthaften Chaoten zulegen. Dem bisher uneingeweihten Rest sei es hiermit allerdings in ernster Dringlichkeit ans Herz gelegt, diesem Angriff auf die eigene Geschmackssicherheit eine Chance zu geben und Humor endlich auch wieder vertont zu konsumieren.
Natürlich sind die Cowboys auch im Netz (http://www.leningradcowboys.fi) zu erreichen. Also köpft eine Flasche "Leningrad Cowboys Red Beer", spült damit den gleichnamigen Wodka herunter, legt die Beine hoch und guckt euch den Kram mal an. Viel Spaß - natürlich auch beim nächsten Barbecue.
 
Dirk Jessewitsch
> Alle Beiträge von Dirk Jessewitsch

Review   Leningrad Cowboys bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007