copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Deep Purple Purpendicular   CD-Review ::: Deep Purple - Purpendicular

Review Deep Purple - Purpendicular  
Review

Deep Purple
Purpendicular
RCA / BMG

Rock
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
Concerto For Group And Orchestra (DVD)
Bandpage
Letzte News ::: 12.11.2006

Nun gibt es sie schon seit 1968, und Deep Purple sind immer noch ganz vorne dabei. Die Urväter sind Ritchie Blackmore und John Lord. Später kamen noch Roger Glover, Ian Gillan und Ian Paice dazu. In dieser Besetzung feierten sie ihre größten Erfolge wie "Child In Time", "Smoke On The Water". Aber auch zuvor waren sie keine Unbekannten und hatten z.B. mit "Hush" einen auch heute noch oft gecoverten Hit. Zoff gab es in der Band immer, vor allem zwischen Blackmore und Lord, die sich nicht nur musikalisch und auf der Bühne stritten, sondern dabei auch handgreiflich wurden. Schließlich entstanden aus dieser Kombination dann weitere Bands: Blackmore gründete Rainbow, wo er mit Ronnie James Dio zusammenarbeitete, der danach eine erfolgreiche Solo-Karriere hinlegte. Als Gillan ging, kam David Coverdale (aus dem dritten Purple-Line Up), der später Whitesnake gründete, wohin ihm John Lord folgte. Das lässt sich endlos weiter führen und letztlich wurde diese Musikszene von einem kleinen Grüppchen von Musikern beherrscht, die immer wieder mal was miteinander am Hut hatten und die sich gegenseitig zu Höchstleistungen trieben. Nach Reunions und neuerlichen Trennungen ist das neue Album - bis auf Blackmore - in der zweiten und wohl bekanntesten Besetzung eingespielt.

Steve Morse heißt der neue Gitarrist und ist eine echte Alternative zu Blackmore. Sehr vielseitig veranlagt fügt er sich in das Konzept Deep Purple ein. Zwar besticht Morse nicht durch die endlosen Soli seines großen Vorgängers, die überlässt er eher Gillan (Mundharmonika) oder Lord, dennoch gibt er dem klassischen Part genügend Contra und arbeitet druckvoll an der Basis.
"Purpendicular" ist ein modernes, sehr gutes, Energie geladenes Rock-Album geworden, das erstens nicht in der Sammlung fehlen darf, das zweitens an vergangene Zeiten ("Made In Japan", "Machine Head" und "Stormbringer") erinnert und das drittens zu einer meiner Lieblingsplatten werden wird.
 
OHR
> Alle Beiträge von OHR
 
Weitere CDs von Deep Purple:
> Concerto For Group And Orchestra
> Live At The Olympia '96 - The Official Bootleg


Review   Deep Purple bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007