copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Deep Purple Live At The Olympia '96 - The Official Bootleg   CD-Review ::: Deep Purple - Live At The Olympia '96 - The Official Bootleg

Review Deep Purple - Live At The Olympia  
Review

Deep Purple
Live At The Olympia '96 - The Official Bootleg
Thames / EMI

Rock
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
Concerto For Group And Orchestra (DVD)
Bandpage
Letzte News ::: 12.11.2006

Trotz häufiger Umbesetzungen konnte man eigentlich jährlich, gegründet wurden Deep Purple 1968, mit einer neuen Langrille rechnen. Ganz astreine Neuigkeiten waren das nicht immer, denn wenn man durchzählt, sind inklusive der Live-LPs ca. die Hälfte der Titel Best-Of's in den verschiedensten Versionen. Fakt bleibt allerdings, dass Deep Purple zu den am beständigsten arbeitenden Bands der gesamten Rockgeschichte gehören, die sie ganz nebenbei maßgeblich mit gestaltet haben. Großräumig kann man von drei verschiedenen Besetzungen sprechen, wenn man sich dabei hauptsächlich nach den jeweiligen Sängern richtet, die Instrumental-Besetzungen wechselten häufiger und die Vielfalt der Side-Projekte dieser Musiker füllt inzwischen ganze Platten-Archive.

Mit "Live At The Olympia '96" haben wir nun die, meines Erachtens, besten Purple seit "Made In Japan" das Vergnügen zu hören. Unbestreitbar ist Ritchie Blackmore einer der einflussreichsten Gitarristen der vergangenen Jahrzehnte, die Mark2-Besetzung mit dem punktgenauen Steve Morse und ergänzt um einen kompletten Bläsersatz vertont die Legende allerdings vielseitiger, als das mit Blackmore jemals möglich gewesen wäre.

Zwischen "Fireball" und "The Purpendicular Waltz" streifen die fünf 26 Jahre ihrer eigenen Vita, haben das altbekannte Charisma, sind verspielt wie zu '72er-Live-Zeiten und fegen in einem Tempo durch die Stücke, dass man glaubt eine Riege wütender Jungspunde und nicht gesetzte Mitt-Fünfziger vor sich zu haben. Einzig abgeklärte Passagen und das außergewöhnliche Handwerk lassen neben all der Frische die Altmeister vermuten.

Mit beinahe zwei Stunden Spieldauer ist die Doppel-CD eines der erfreulichsten Ereignisse im Bereich "Alte Meister" und das Pariser Publikum sah das offensichtlich genauso. Jawoll!!
 
Dirk Jessewitsch
> Alle Beiträge von Dirk Jessewitsch
 
Weitere CDs von Deep Purple:
> Concerto For Group And Orchestra
> Purpendicular


Review   Deep Purple bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007