copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Nick Cave And The Bad Seeds Murder Ballads   CD-Review ::: Nick Cave And The Bad Seeds - Murder Ballads

Review Nick Cave And The Bad Seeds - Murder Ballads  
Review

Nick Cave And The Bad Seeds
Murder Ballads
Mute / Intercord

Obsessionen
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
The Videos (DVD)
God Is In The House (DVD)
Bandpage
Letzte News ::: 04.11.2004

Nun ist der alte Bösewicht also plötzlich zu Chart-Ehren gekommen. Dass seine sinistren, bibelfesten Mörder-Phantasien dank VIVA-Rotation auf einmal auch jene Leute erreicht, die sonst eher auf verdauliche Rock-Kost stehen, dürfte den australischen Poeten selbst wohl am meisten verwundern. In Interviews wird er jedenfalls nicht müde zu erzählen, dass "Murder Ballads" eigentlich keine "echte" Nick Cave-Platte sei, sondern nur ein Nebenprodukt, eine Spinnerei, die nicht zuletzt durch den überaschenden Erfolg der Single "Where The Wild Roses Grow" plötzlich höchste Dringlichkeit bekam. Wer ist dieser langhaarige Finsterling, der da an unserer Kylie rumtatscht, wird sich manch argloser Couch-Potatoe gedacht haben, der die hübsche Dame einst als Gespielin solch keimfreier Burschen wie Jason Donovan (was macht der eigentlich?) kannte. Für Cave selbst war es jedenfalls die Erfüllung einer langgehegten Phantasie, mit der er jetzt zusätzlich zu allem offensichtlichen Vergnügen beim Video-Dreh auch noch anständiges Geld verdient. Wer allerdings eine Forstsetzung dieser lieblichen Duette erhofft hat, wird sanft enttäuscht. "Murder Ballads" ist zwar Nick Caves konsumierbarstes Album seit "Kicking Against The Pricks", aber - alle Fans seien beruhigt - keineswegs ein kalkuliertes Hitalbum geworden. Auf den zehn Songs bekommt der wortgewaltige Cave reichlich Gelegenheit seine Lust/Mord/Schuld/Sühne-Obsessionen auszuleben. Hoffen wir, dass er im Sog all der losgetretenen Kylie-Wasserleichen-Lustmord-Phantasien auch ein paar Dollar damit verdient.
 
Jakob Grimm
> Alle Beiträge von Jakob Grimm
 
Weitere CDs von Nick Cave And The Bad Seeds:
> Nocturama
> No More Shall We Part


Review   Nick Cave And The Bad Seeds bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007