copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Volbeat Rock The Rebel/Metal The Devil   CD-Review ::: Volbeat - Rock The Rebel/Metal The Devil

Review Volbeat - Rock The Rebel/Metal The Devil  
Review

Volbeat
Rock The Rebel/Metal The Devil
Mascot / Rough Trade
erschienen im Februar 2007
Rock / Metal
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
Story ::: Oktober 2008
Bandpage

Da ist was los im Staate Dänemark: Volbeat aus Kopenhagen existieren seit 2001 und legen nun mit "Rock The Rebel/Metal The Devil" ihr zweites Album vor - und das hat es in sich.

Die vier Nordmänner spielen harten, metallischen Rock'n'Roll mit latenten Country-Einflüssen. Auch wenn die Band den Vergleich vermutlich nicht mag: Meist klingen Volbeat wie Life Of Agony - wenn die mal super drauf wären und gute Laune verbreiten würden. Diese Assoziation liegt in erster Linie an Sänger Michael Poulsen, dessen Stimme sehr stark an die von Keith Caputo erinnert. In "Radio Girl" und "Boa [JDM]" lassen sich auch klare musikalische Parallelen ausmachen, ansonsten sind Volbeat einfach viel mehr R'n'R, viel mehr Metal und überhaupt nicht depressiv.

Die von Jacob Hansen knackig und transparent produzierten Stücke überzeugen durch positive Energie und ein clever austariertes Verhältnis von Melodie und Härte. Dadurch rocken die Stücke höchstangenehm und gehen schnell ins Ohr, ohne poppig zu sein. Neben der markanten Stimme fällt die über weite Strecken ausgefeilte Gitarrenarbeit, das stramm nach vorn treibende Drumming sowie das durchweg hohe Niveau der elf Songs auf. Lediglich "Soulweeper #2" fällt ab, sorgt aber dennoch für Abwechslung, da es das einzig wirkliche langsame Stück des Albums ist.
Ein geiles Coverartwork und der coole Albumtitel und runden diesen feinen, 43-minütigen Dänen-Happen perfekt ab.

Fazit: "Rock The Rebel/Metal The Devil" ist eine Scheibe mit Eiern, Hits und hohem Widererkennungswert. Volbeat ist es zudem gelungen, ihre Live-Energie mitreißend auf Platte zu bannen. Dafür ein großes Kompliment mit fetter Kaufempfehlung!

Anspieltipps: "Mr. & Mrs. Ness", "Devil Or The Blue Cat's Song" und "You Or Them".
 
Joachim Brysch
> Alle Beiträge von Joachim Brysch
 
Weitere CDs von Volbeat:
> Guitar Gangsters & Cadillac Blood


Review   Volbeat bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007