copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Staind Break The Cycle   CD-Review ::: Staind - Break The Cycle

Review Staind - Break The Cycle  
Review

Staind
Break The Cycle
Flip Records / Elektra / eastwest

Rock
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
Unplugged (DVD)
Bandpage

Anno 1999 hatte ich das Vergnügen, eine Band kennenzulernen, deren Live-Performance im Vorprogramm von Kid Rock nur eine Schlussfolgerung zuließ: Da hat jemand "seinen" Chino gelernt. Wut, Power, Emotionen und eine aus dem tiefen Inneren kommende Melancholie zeichneten Frontmann Aaron Lewis aus. Staind waren geboren und ihr Debüt "Dysfunction" kannten hierzulande genauso wenige Musikfans wie das Wort Nu Metal.
Der Werdegang dieser Band blieb in Deutschland nahezu unbemerkt, bis im Frühjahr dieses Jahres die ersten Rekordmeldungen auftauchten. Nicht Tool führten die US-amerikanischen Charts an, sondern eine Band namens Staind. Ich ahnte Schlimmes.
Quo vadis Staind, fragte ich mich und hoffte, nicht noch eine LimpParkRoach-Adaption zu bekommen. Schließlich ist Nu Metal-Papst Fred Durst ihr Mentor aus frühen Bandtagen und Aaron wird immer noch nicht müde zu erzählen, wie viel Staind Durst zu verdanken haben. Doch insgeheim blieb die Hoffnung, dass die Band, die mich sowohl mit ihrem Debütalbum als auch vor allem mit ihrer Liveperformance vor zwei Jahren so überzeugte, nicht vollends ihre Ideale aufgegeben haben konnte. Ich war gespannt wie ein Flitzebogen. Jetzt rotiert "Break The Cycle" im CD-Player.
Ihren "Chino" haben sie immer noch drauf, aber Aaron hat offensichtlich weiter gedacht. Denn überall lauerten Gefahren. Mit dem, was Staind auszudrücken versuchen, laufen sie, wenn sie nicht höllisch aufpassen, gleich zwei Typen ins offene Messer. Zum Einen darf man nicht zur Deftones-Kopie werden, obwohl man dieselbe Intensität an Emotionen und die gleiche Dichte in den Soundgebilden zu bieten hat. Zum Zweiten - und damit komme ich fast zum worst case scenario: Der Pathos eines Scott Stapp. Nichts gegen Creed, aber was Scott am Leben erhält, würde Aaron töten. Ein Song wie "Epiphany" schifft oft gefährlich nahe am Kap der Allzuguten Hoffnung von Creedstadt. Auch die Single "It's Been A While" kokettiert mit Creedheaven.
Dennoch: Aaron und seinen Bandmembers ist der Kompromiss gelungen. Vor rund zehn Jahren hätte man wahrscheinlich Alice In Chains oder Soundgarden als Bindeglied zwischen Grunge und Nu Metal bezeichnet. Heute sind dafür eindeutig Staind zuständig.
Wer die Deftones liebt, mit Tool richtig viel anfangen kann, wer die Melodienverliebtheit von Creed mag oder einfach nur auf ein Wechselbad der Emotionen steht, wird auf "Break The Cycle" bestens bedient.
Ich jedenfalls weiß, warum ich dieses Album mag: Es bleibt sowohl in seinen wütenden als auch depressiven Phasen nachvollziehbar und es hat mit "Can't Believe", "It's Been A While", "Fade", "Pressure" und "Outside" einfach schlichtweg großartige Songs am Start. Ganz zu schweigen von der Entdeckung einer weiteren Ausnahmestimme: Aaron Lewis. Hier kann gelitten werden, ohne gleich die Beichte vor dem "Peinlichstes Lieblingslied"-Board ablegen zu müssen. Hier kann gefahrlos gerockt werden, ohne, dass das Durchschnittsalter um 80 Prozent steigt, wenn man die Halle betritt. Fragt mich nach den "deepsten" Platten des letzten Jahres und Staind kommt in eine Reihe mit Deftones und Tool.
 
Ralph Buchbender
> Alle Beiträge von Ralph Buchbender
 
Weitere CDs von Staind:
> 14 Shades Of Grey


Review   Staind bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007