copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Pallas The Dreams Of Men   CD-Review ::: Pallas - The Dreams Of Men

Review Pallas - The Dreams Of Men  
Review

Pallas
The Dreams Of Men
Inside Out / SPV
erschienen im Oktober 2005
Progressive Rock
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
The Blinding Darkness (DVD)
Bandpage

Pallas ist eine Band mit einer eher ungewöhnlichen Veröffentlichungsgeschichte. Zwischen 1981 und 1986 brachte das schottische Prog-Rock-Quintett drei Alben heraus, um lange Zeit zu schweigen und sich dann 1999 zurückzumelden. Vier Jahre nach ihrem letzten Studio-Output präsentieren die talentierten Musiker nun ihr sechstes Studioalbum.

Was uns Pallas auf "The Dreams Of Men" bieten, sind detailliert ausgearbeitete, auf Hochglanz polierte Songs; Musik, die stets mit Qualität aufwartet - ohne dabei zu seicht, technisch oder bombastisch zu werden. Wie es bei gutem Prog-Rock sein muss - auch die "Fortschrittlichen" haben ihre Traditionen! - geht man über die klassische Rock-Instrumentierung hinaus und integriert mal keltisch inspirierte Violinen, Flötenklänge und Harfenzauber in den Sound und setzt manchen Songs mit feinen Kirchenorgeltönen die Krone auf's edle Haupt.

"The Dreams Of Men" besteht vor allem aus extrem epischen Songs - vier von insgesamt neun Tracks sind um die zehn Minuten lang. Passagenweise findet sich da schon die ein oder andere Länge, aber überraschende Wendungen lauern an jeder Ecke. Spannung will eben aufgebaut sein. Dass Pallas nicht unbedingt diese Überlängen brauchen, um zu überzeugen, beweisen auch kürzere Songs wie "Warriors", "Messiah" oder "Mr. Wolfe". Auch wenn es viele Prog-Fans nicht wahrhaben wollen: Ein Song ist nicht automatisch klasse, wenn er die zehn-Minuten-Marke überschreitet. Wobei natürlich die sakralen 11.28 Minuten von "The Last Angel" jede Sekunde pures Ohrengold sind. Ein engelsgleicher Abschluss, wie er besser nicht sein könnte. Doch auch die abwechslungsreiche Art-Rock-Orgie zuvor namens "Invincible" kann man als ein Juwel des Genres bezeichnen.

Alles in allem ist "The Dreams Of Men" eine Scheibe grundsoliden Prog-Rocks mit vielen strahlend schönen Stellen, auch wenn sie nicht unbedingt gleich neue Maßstäbe setzt.

Neben der Regular Edition ist übrigens eine Special Edition im Schuber erhältlich, mit erweitertem Booklet und einer Bonus-CD, die Remixes and Outtakes enthält.
 
Christian Liederer
> Alle Beiträge von Christian Liederer
 
Weitere CDs von Pallas:
> Beat The Drum


Review   Pallas bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007