copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Moby Hotel   CD-Review ::: Moby - Hotel

Review Moby - Hotel  
Review

Moby
Hotel
Mute / EMI
erschienen im März 2005
Pop
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
Interview ::: Juni 1996
Live - Hotel Tour 2005 (DVD)
18 - DVD + B-Sides (DVD)
Bandpage
Letzte News ::: 14.05.2002

Meine erste musikalische Begegnung mit Moby hatte ich, als der New Yorker damals seine Clubversion von Angelo Badalamentis Twin Peaks-Soundtrack präsentiert hatte ("Go"). Seither aber ist der Ur-Enkel von Herman Melville nicht mehr aus der Popmusik wegzudenken. Persönlich stand ich ihm einst in Benicassim gegenüber, ein kleiner, zierlicher Mann, unter 1.70m und ziemlich dürr - dafür aber ein Energiebündel auf der Bühne.

Alle zwei bis drei Jahre bringt Moby konsequent neue Alben heraus und die Zeit dazwischen nutzt Moby, um gegen politische Missstände und andere hippe Dinge zu demonstrieren. Oder aber er tourt. Dabei ist er sicherlich in unzähligen Hotels abgestiegen. Ein jedes anders, eine riesige Vielfalt, die sich ihm präsentierte. "Hotels haben mich von jeher fasziniert", berichtet Moby. "Unglaublich intime und gleichzeitig anonyme Räumlichkeiten. Menschen schlafen in Hotels, haben Sex, starten oder lösen Beziehungen und dennoch fühlen wir uns immer so, als ob wir die allerersten Gäste in den Zimmern seien." Die perfekte Neutralität von Hotels spreche ihn an, das alles lässt er zumindest seinen Lesern im Innencover wissen und vielleicht war ich ein wenig "Lost in Translation" hier, ohne damit sagen zu wollen, dass Hotels auch etwas deprimierendes haben können.

Eines jedenfalls haben Hotels mit Moby-Platten gemeinsam. Ein jedes ist anders auf seine Art und Weise und auch Moby ändert sich stetig. Nicht immer zum besseren, doch auch das Gegenteil ist nicht der Fall. "Hotel" klingt straighter und eingängiger. Man wird seinen Spaß haben an den Songs. Ein Hit jagt da den nächsten, "Raining Again", "Spiders", "Beautiful" oder "Where You End" - nicht zu vergessen die erste Single "Lift Me Up". Allerdings hat man irgendwie das Gefühl, dass all diese Songs sich nur in Nuancen unterscheiden, irgendwie wie Hotelhandtücher, die bei aller Vielfalt der Absteigen doch meistens irgendwie rau und weiß sind.

Etwas mehr Tiefgang und ein wenig Seele, wie man sie noch auf "18" fand, vermisst man auf "Hotel" irgendwie. Das Album wirkt insgesamt glatt und sauber - übersterile Hotelzimmer muss man auch nicht immer lieben.

Vielleicht singt Moby auch einfach zu häufig selber. Während er sich auf "18" noch auf ein paar wenige Songs beschränkte, ist er nun auf zehn von 14 Songs zu hören und als einzige Gastsängerin hören wir Laura Dawn. Vielleicht tut man dem lieben Moby wahnsinniges Unrecht, wenn man behauptet, dass er einfach kein besonders guter Sänger ist. Auch Gesangssample, seit "Why Does My Heart" quasi ein Markenzeichen, fehlen auf "Hotel" gänzlich.

Ganz klar, es ist ein gelungenes Popalbum, mit fast schon hymnischen Melodien, die man schon nach wenigen Minuten mitsingen kann.

In diesem Hotel wird man einen schönen 14-tägigen Urlaub verbringen, vielleicht ein paar Freunden von der Reise berichten, aber letztlich doch irgendwann unter netter Urlaubs-Abwechslung abheften kann, die einem außer geistiger Entspannung nicht viel bieten konnte. Ein Mittelklassehotel...
 
Oliver Stahmann
> Alle Beiträge von Oliver Stahmann
 
Weitere CDs von Moby:
> Go - The Very Best Of
> 18
> Animal Rights
> Everything Is Wrong


Review   Moby bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007