copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Misfits Famous Monsters   CD-Review ::: Misfits - Famous Monsters

Review Misfits - Famous Monsters  
Review

Misfits
Famous Monsters
Roadrunner / Connected

Horror-Punk / Monster-Metal
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
Interview ::: März 2003
Interview ::: Dezember 2001
Bandpage
Sound & Video

Lange erwartete und jetzt endlich da. Das neuste Werk der Horror-Punk Truppe, die Ende der Siebziger und Anfang der Achtziger Punk-Geschichte schrieb, und sich 1997 mit "American Psycho" erfolgreich zurückmeldete.
Nun ist es immer schwer Kult objektiv zu bewerten, bei den Misfits kommen allerdings keine Fragen nach der Qualität auf, denn die stimmt einfach. "Famous Monsters" ist das Album, auf das die Fangemeinde gewartet hat. Keinen Deut schlechter als der Vorgänger reihen sich Hits aneinander, die Klassikern wie "Die, Die My Darling" oder "Where Eagles Dare" in nichts nachstehen. Highlights rauszufiltern stellt sich als schwere Aufgabe dar, denn bis auf einen Ausfall ("Scarecrow Man") halten die vier den hohen Standard mit Leichtigkeit. Trotzdem kann man mit Gewißheit sagen, daß gerade Songs wie "Scream!" oder "Lost In Space" auch noch in fünf Jahren zum Live-Set der Band gehören werden. Sänger Michale Graves wird natürlich wieder besonders der Kritik ausgesetzt sein, da es schwer ist Glenn Danzig das Wasser zu reichen, er erledigt seine Aufgabe jedoch mit Bravour und kämpft wenigstens stimmlich in der selben Gewichtsklasse wie die Herren Danzig, Steele oder Presley. Ein Mitgröhl-Refrain jagt den nächsten und die Gitarren braten wie eh und je. Rühmliche Ausnahme des Akkorde-Gewitters: die 50's-mäßige Ballade "Saturday Night". Schmalz pur und schlichtweg genial. Genau wie der Rest von "Famous Monsters".
Der absolute Pflichtkauf für Punks und Metaller gleichermaßen.
 
Thorsten Wilms
> Alle Beiträge von Thorsten Wilms
 
Weitere CDs von Misfits:
> Project 1950
> Cuts From The Crypt
> Cuts From The Crypt (2)


Review   Misfits bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007