copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Metallica St. Anger (contra)   CD-Review ::: Metallica - St. Anger (contra)

Review Metallica - St. Anger (contra)  
Review

Metallica
St. Anger (contra)
Island / Universal
erschienen im Juni 2003
Heavy Metal
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
St. Anger (Bonus-DVD) (DVD)
Bandpage
Tourdaten
Letzte News ::: 09.02.2006
Metallica - Hit The Lights (Buch)
Metallica (Buch)
Justice For All (Buch)

Dass Metallica nach langen Jahren endlich mit einem neuen Album am Start sind, ist bekannt. Platz 1 der Deutschen Album Charts spricht für sich. Hat "St. Anger" diesen Verkaufserfolg jedoch verdient? Meiner Meinung nach nicht. Ganz und gar nicht, sogar.

Metallica zeigen auf ihrem neusten Werk erstmals, dass sie keine Trends bestimmten, sondern dass der Trend sie überholt hat und die Vorzeige-Metaller krampfhaft versuchen Anschluss zu finden. Will heißen: Ein großes Stück System Of A Down hier, ein bisschen Rap-Grooves da und tiefer gestimmte Gitarren überall. All das wäre zu verschmerzen, wenn nicht gleichzeitig zwei weitere Tiefpunkte eingetreten wären. Der eine im Sound der Big-Budget Band: Lars Ulrichs Snare klingt wie eine rostige Regentonne an einer Straßenecke von Brooklyn und nervt speziell in schnellen Songs gewaltig. Das andere Manko wiegt ungleich schwerer und betrifft das Songwriting. Gute Ansätze werden auf "St. Anger" durch allzu spontane Breaks und merkwürdige Akustik-Parts verwässert. Gleichzeitig sind Stücke wie "Frantic" oder der Titeltrack durch endlose Wiederholungen auf über sechs Minuten gedehnt, was auch das Nervenkostüm des größten Metallica-Fans angreifen dürfte.

Metallica haben mit ihrem neusten Werk den absoluten Tiefpunkt ihrer Karriere erreicht. Das ist auch mit einem Pushead-Cover und einem Retro-Bandlogo nicht wieder gut zu machen. "St. Anger" beweist: Härter ist nicht immer gleich besser. Kaum zu glauben, dass es sich hier um die gleiche Band handelt, die mit "Master Of Puppets" einen Meilenstein des Heavy Metals kreiert hat.
 
Thorsten Wilms
> Alle Beiträge von Thorsten Wilms
 
Weitere CDs von Metallica:
> Some Kind Of Monster
> St. Anger (pro)
> Load


Review   Metallica bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007