copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Mellow Mark Das 5te Element   CD-Review ::: Mellow Mark - Das 5te Element

Review Mellow Mark - Das 5te Element  
Review

Mellow Mark
Das 5te Element
Homeground / Groove Attack
erschienen im August 2004
Reggae / Dancehall
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
Bandpage
Sound & Video

Der "Sturm” ist abgeflaut. Der aus Bayern stammende Wahl-Berliner Mellow Mark gibt auf seinem Zweitling nicht mehr den großen Rebellen, der vielen auf seinem Debüt aufgrund von allzu oberflächlicher und in ihrer Wortwahl manchmal etwas unglücklicher Wüterei gegen Babylon im allgemeinen und die USA im speziellen dann doch eher als etwas übermotivierter Westentaschen-Marley vorkam. Wenn Mark diesmal etwas anprangert, dann geht es – zumindest meistens – eher um die zwischenmenschlichen Probleme. "Was geht ab mit der Liebe?", fragt er, denn nichts anderes ist schließlich das titelgebende "5te Element".

Einen ähnlichen Reifeprozess hat Mark auch musikalisch durchgemacht. Nach einem etwas schleppenden Start, dessen Tiefpunkt die ziemlich langweilige erste Single "Butterfly" darstellt, steigert sich "Das 5te Element" zeitweise zu einem wahren Feuerwerk an Highlights. Das geht von dem treibenden Dancehall-Tune "Alarmstufe Rot" über das langsame "Lion" mit Hit-Garant Patrice und das supersonnige "Foundation" mit Martin Jondo bis zum großartigen "Rico Rose", einem sehr persönlichen Song über einen im Gefängnis sitzenden Freund. Vor allem Songs wie dieser oder der monumentale Schlusspunkt "Astronaut" zeigen, was für einen Sprung Mellow Mark in puncto Songwriting seit "Sturm" gemacht hat.

Sympathisch macht ihn darüber hinaus, dass er sich mit Zeilen wie "Heilig ist für mich nicht das Kraut sondern Jah Jah" von einfallslosen, für viele Reggae- und HipHop-Künstler aber scheinbar obligatorischen Kifferhymnen distanziert, und Wert darauf legt, sich nicht auf eine politische Richtung festlegen zu lassen ("Ich bin nicht links und nicht rechts, sondern mittendrin"), auch wenn einige Texte ihn natürlich nach wie vor als der linken Szene nahestehenden Globalisierungsgegner outen. Dagegen geht es Mark nun vorrangig um positive Vibes, Toleranz und Liebe; und davon spürt man auf dieser Platte einiges. Der Sommer kann jedenfalls noch eine Zeit lang weitergehen.
 
Alexander Karl
> Alle Beiträge von Alexander Karl
 
Weitere CDs von Mellow Mark:
> Sturm
> Revolution (EP)


Review   Mellow Mark bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007