copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review David Bowie Heathen   CD-Review ::: David Bowie - Heathen

Review David Bowie - Heathen  
Review

David Bowie
Heathen
Columbia / Sony Music
erschienen im Juni 2002
Pop
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
Ziggy Stardust And The Spiders From Mars (DVD)
Best Of Bowie (DVD)
Bandpage
Letzte News ::: 08.08.2002
Moonage Daydream (Buch)

Niemand wird viel dagegen sagen können, wenn man David Bowie attestiert, einer der letzen zu sein, die aus der alten Riege der wirklichen Superstars der Musikszene noch übrig sind. Und dabei ist er bei weitem nicht so langweilig und rückschrittlich, wie es die meisten seiner Kollegen aus alten Tagen sind. Schon immer hatte er ein Gespür dafür, sich Teile junger Kultur anzueignen, seine Musik aufzufrischen und teils mutige Experimente zu wagen, die den Beweis lieferten, dass man nicht in einem Stil verhaftet bleiben muss, um authentisch zu bleiben. Im weiteren scheint Bowie mehr Charisma auf die Bühne zu bringen als beispielsweise ein Mick Jagger, der mittlerweile als wirklicher Rockopa schon um seine Reputation kämpfen muss und trotz schnittiger Videoclips beim zunehmend jünger werdenden Publikum nur noch auf Desinteresse stößt.
Nach drei Jahren Pause kommt mit "Heathen" nun ein Bowie-Album, das, ohne dabei retospektivisch zu wirken, da anknüpft, wo Alben wie "Young Americans", "Heroes" "Low" oder auch seine Zusammenarbeit als Bandmitglied von Tin Machine bereits Position bezogen haben. Das kommt auch nicht von ungefähr, da Bowie dieses mal wieder mit Tony Visconti als Produzent zusammenarbeitete, was für die oben genannten Alben - außer Tin Machine - ebenfalls zutrifft. Die Verbindung zu Tin Machine-Zeiten definiert sich auch gerade durch Bowies offensichtliche Liebe zu den Songs der legendären Pixies, die er schon auf der Tin Machine-Tour coverte und deren Hit "Cactus" nun auf diesem Album zu finden ist. Mit 55 ist David Bowie bei weitem nicht leiser geworden jedoch auch nicht annähernd so innovationslos und peinlich wie viele seiner Weggefährten, denn trotz Rückbesinnung auf alte Tugenden wirkt keiner der Songs wie bereits gebraucht.
 
Carsten Bäumer
> Alle Beiträge von Carsten Bäumer
 
Weitere CDs von David Bowie:
> David Live
> Stage
> Black Tie, White Noise (Special Edition)
> Ziggy Stardust And The Spiders From Mars - The Motion Picture Soundtrack
> Outside


Review   David Bowie bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007