copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Bob Dylan Time Out Of Mind   CD-Review ::: Bob Dylan - Time Out Of Mind

Review Bob Dylan - Time Out Of Mind  
Review

Bob Dylan
Time Out Of Mind
Columbia / Sony Music

Songwriter / Die Legende lebt immer noch - ein bißchen
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
Story ::: Juli 2004
No Direction Home (DVD)
Bandpage
Letzte News ::: 08.03.2006
Elf Entwürfe für meinen Grabspruch (Buch)
Bob Dylans Like a Rolling Stone (Buch)

Zwei Dinosaurier melden sich zurück. Bob Dylan mit seinem 41. Album und die Rolling Stones mit ihrem 23. Studioalbum und 37. Album insgesamt. Wirklich Innovatives bringen naturgemäß beide nicht mehr zustande, Punktsieger im direkten Duell ist Bob Dylan mit "Time Out Of Mind", weil er seine selbst gestellten Ansprüche erfüllt und nicht auf unbedingtes Hip-Sein schielt. Denn dieses Ziel haben die Stones trotz Zuhilfenahme der Dust-Brothers als Co-Producer (nur zu hören bei "Might As Well Get Juiced") um Meilen verfehlt.
Mit "Bridges To Babylon" ist ein pures Rolling Stones-Fan-Album herausgekommen, daß darüberhinaus aber kaum jemanden kümmern wird. Das Bob Dylan und die Stones in der Vergangenheit großartige Songs geschrieben haben, ist absolut unzweifelhaft. Nur klangen Dylans Songs immer besser, wenn andere sie stimmlich interpretierten. Nicht anders ergeht es "Time Out Of Mind". Songwriterisch ist er noch auf der Höhe, der Opener "Love Sick" und "Dirt Road Blues" sind potentielle Kandidaten für gelungene Cover-Versionen. Und zeitgemäß ist er eher ungewollt, Lo-Fi-Sounds, Country- und Blues-Rock, alle Spielarten beherrscht er seit drei Jahrzehnten. Aber das polypenbehaftete Näseln zwingt unwiderstehlich dazu, nach fünf Songs die Stop-Taste zu drücken und eine mehrstündige Pause einzulegen.
Wahre Bob Dylan-Fans werden das Album nicht unbedingt zu Unrecht als einen weiteren Meilenstein ihres Idols abzufeiern wissen, für alle Nicht-Stones- und Dylan-Fetischisten gilt: Ignorieren ist besser als leiden.
 
Ralph Buchbender
> Alle Beiträge von Ralph Buchbender
 
Weitere CDs von Bob Dylan:
> Highway 61 Interactice


Review   Bob Dylan bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007