copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Biohazard New World Disorder   CD-Review ::: Biohazard - New World Disorder

Review Biohazard - New World Disorder  
Review

Biohazard
New World Disorder
Mercury / Universal

Hardcore / Metal
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
Interview ::: September 2001
Bandpage
Letzte News ::: 24.04.2003

Als ich 1990 das erste mal von Biohazard hörte, war ich sofort begeistert von dem aggressiv-groovenden Sound, den diese wirklich innovative Combo aus NY-City zelebrierte. Außerdem fand ich das Though-Guy-Gehabe der Jungens ziemlich cool, und hüpfte jedesmal, wenn einer der Songs in meiner Stammdisco lief, wie ein Flummi über die Tanzfläche.
Zwei Jahre später lieferte die Mannschaft um Billy Graziadei und Evan Seinfeld ihr Hit-Album "Urban Discipline" ab, und die Metal-Welt hatte ein paar neue Helden, die mit ihrem Groove fast jedes Festival zum Hüpfen brachten. Metal/Hardcore verknüpft mit HipHop waren die Trademarks der Burschen, und es gelang ihnen, eine Brücke zwischen den eigentlich verfeindeten Genres zu schlagen, ein Unternehmen an dem Anthrax einige Jahre zuvor gescheitert waren, als sie mit Public Enemy auf Tour gingen.
Biohazard erreichten in den nächsten zwei Jahren ihren Höhepunkt an Popularität, lieferten dann aber zwei eher schwache Alben ab, fielen mehr durch markige Prollosprüche denn durch gute Musik auf, und ich fürchtete schon, daß eine meiner Lieblingsbands von der Bildfläche verschwinden würde. Nix da!
J etzt ist das neue Teil am Start, und Biohazard liefern auf "New World Disorder" das volle Brett ab, genau wie es sich gehört und ganz genau wie ich es eigentlich bei dem '94-Album "State Of The World Address" erwartet hätte. Treibende Drums, harte, mal schnelle, mal schleppende Gitarrenriffs und abwechselnder Gesang (manchmal zweistimmig) blasen "New World Disorder" durch die Gehörgänge des geneigten Hörers. Besonders angetan haben es mir die balladesken Songs "End Of My Rope" und "Cycle Of Abuse", auf denen die Herren Seinfeld/Grazidei demonstrieren, was sie gesanglich draufhaben, und daß auch kernige Bommels in der Lage sind, ihre Anliegen gefühlvoll vorzutragen. Sehr interessant auch die Nummer "New World Disorder", wo man mit den Kollegen von Sticky Fingaz um die Wette rappt, daß die Schwarte kracht.
Letztendlich muß ich gestehen, daß ich von dem Album absolut begeistert bin, so daß mein Schlußurteil nur lauten kann :GEIL! KAUFEN!
Ach ja, bevor ich es vergesse, New World Disorder ist natürlich zeitgemäß gehalten. Will sagen, es handelt sich hierbei um eine enhanced CD, also sollte man dieses Teil in ein CD-ROM-Laufwerk legen, und sich das darauf enthaltene Video, sowie das Interview reinziehen - sehr nett gemachte Sache.
 
Koffer
> Alle Beiträge von Koffer
 
Weitere CDs von Biohazard:
> Means To An End
> Kill Or Be Killed
> Uncivilization


Review   Biohazard bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007