copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Leserpoll
Die Pop-Hauptstadt Deutschlands ist...

Berlin
37.9%
eine andere
20.7%
Hamburg
17.2%
Köln
17.2%
München
6.9%
anzeige
anzeige
 
CD-Review Ayreon The Final Experiment   CD-Review ::: Ayreon - The Final Experiment

Review Ayreon - The Final Experiment  
Review

Ayreon
The Final Experiment
Inside Out / SPV
erschienen im Februar 2005
Progressive Rock
 
> CD-Preisvergleich
> Jetzt bei Musicload downloaden
> Weitere Infos bei musicline.de
Bandpage

Auf eine mittlerweile zehnjährige Karriere kann der niederländische Musiker Arjen Lucassen in Sachen Ayreon nun schon zurückblicken. Ein Jahrzehnt, das der Multiinstrumentalist mit bombastischen Werken bereichert hat, die auch schon mal über das angepeilte Ziel hinausgeschossen sind. Denn Lucassen produzierte - nach seiner Auffassung - keine simplen Alben, sondern stets Rock-Opern. Die erste dieser Art erschien auf einer CD mit dem Titel "The Final Experiment" und mit deren Wiederveröffentlichung schließt InsideOut Music nun den fünf Alben umfassenden Ayreon-Backkatalog.

Wie die später folgenden Stories war auch "The Final Experiment" überladen mit einem Hauch von Schwulstigkeit und einem musikalischen Wechselbad aus Folk und symphonischen Rock-, Metal- und Hard-Rock-Elementen. Allerdings war schon beim Erstling deutlich hörbar, dass es Lucassen nicht nur um das Zusammenkleistern verschiedener Elemente ging. Hier war kein reiner Effekthascher am Werk, der als Art-Rocker gefeiert werden wollte. Nein, Lucassen hatte ein ernsthaftes Projekt vor Augen und um das zu realisieren lud er zahlreiche hochkarätige Gastmusiker ins Studio. Als Ergebnis entstand mit "The Final Experiment" ein musikalisches Abenteuer, auf dem voller Hochachtung, der (akustische) Hut vor Bands wie Pink Floyd, Emerson Lake and Palmer, Led Zeppelin oder Queen gezogen wurde. Dabei ist auch zu beachten, dass es ihm gelang, die richtigen Stimmen einzusetzen, um einen dramatischen Aufbau fortzusetzen. Ich bin heute noch der festen Überzeugung, dass die Wahl, einen Song wie "Sail Away Avalon" von Golden Earrings Barry Hay interpretieren zu lassen, die einzig richtige war.

Schön also, dass "The Final Experiment" wieder käuflich zu erwerben ist. Noch schöner aber ist die Tatsache, dass sich der Meister bei der Wiederveröffentlichung nicht auf ein, zwei zusätzliche Bonustracks beschränkt hat. Bei der vorliegenden Reissue gibt es nämlich eine zusätzliche Semi-Acoustic CD! Insgesamt neun Stücke aus "The Final Experiment" wurden hier mit zahlreichen Musikern, Sägerinnen und Sängern neu eingespielt und das, was dabei rausgekommen ist, kann nur als "edel" bezeichnet werden. Durch die Reduzierung des Instrumentariums und dessen bevorzugt akustischen Einsatzes ist eigentlich ein komplett neues Album entstanden.

So sollten Widerveröffentlichungen immer sein.
 
Norbert Striemann
> Alle Beiträge von Norbert Striemann
 
Weitere CDs von Ayreon:
> The Human Equation (2)
> Universal Migrator Part I & II
> The Human Equation


Review   Ayreon bei ebay

 

CD-Tipps

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007