copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Lieblingstouren

anzeige
anzeige
 
  Story ::: Cosmotron
Review

"Antiparallel"-Tourtagebuch

Oktober 2003

Premiere bei discover: Das Cosmotron Tourtagebuch!

Regelmäßig berichteten die Jungs von ihrer mittlerweile erfolgreich absolvierten "Antiparallel"-Tour.

Cosmotron - "Antiparallel"-Tourtagebuch Weitere Inhalte zu Cosmotron

Sound & Video
Antiparallel (CD)
Interview ::: September 2003
Letzte News ::: 01.09.2003
Bandpage
 
ERFURT, MUSEUMSKELLER 24. September 2003
Wer beim Bewerbungsgespräch eine Stunde zu spät kommt, ist aus dem Rennen. Für uns war das, nach diversen Staus, der Anfang von ANTIPARALLEL 2003. Da wir aber heute abend allein auf der Bühne standen, und nebenbei noch Kreismeister im Auf-Abbauen sind, war das nicht weiter schlimm.
Die zwei Aufwärmgigs vergangenes Wochenende haben uns tatsächlich noch den letzten Schliff gegeben: wir haben uns total wohlgefühlt, eher wie im Proberaum, als auf der Bühne. Die Atmosphäre in diesem mittelalterlichen Kellerclub unter Kreuzgewölben trug das Übrige dazu bei. Genau wie das Publikum, die dafür sorgten, daß unser Tourauftakt echt gelungen war!

MAGDEBURG, PROJEKT 7 25. September 2003
Cosmotron Aktiv-Urlaub Tag Zwei: nach körperlicher Betätigung im Volkssport- sowie Einkaufszentrum (falls jemand meine Sonnenbrille im ANGER 1 findet, bitte melden. HOHE BELOHNUNG!!!) startete die zweite Etappe mit einer kurzen und entspannten Autofahrt.
Zwischen halb zerfallenen Plattenbauten und noch recht frischen Sportstudentinnen machten wir dann Bekanntschaft mit einem äußerst schicken Club. Der Vorraum sah aus wie das Wohnzimmer der White Stripes. Der Saal wird sonst als Theater genutzt, rote Samtvorhaänge, Parkett, runde Bühne...perfekte Bedingungen!
Schade, das unsere grenzenlose Popularität an den Stadtgrenzen von Magdeburg haltgemacht hat. Die Leute, die dort waren, hatten aber ihren Spaß, genau wie wir!

ESSEN, CAFÉ NOVA (MIT ASTRA KID) 26. September 2003
Das "Café Nova" in Essen befindet sich unüblicherweise neben einer katholischen Kirche im monster-betonstyle. Heute mal nicht Hauptact, also war Warten auf Astra Kid angesagt, deren Backline wir uns teilen wollten.
Hier waren heute definitiv die Recklinghausener Indie-Deutschrocker der Publikumsmagnet, während wir mit einer halbwegs zufriedenstellenden Show dennoch einige Leute begeistern konnten! Schon schwierig, wenn das Publikum nicht gerade wegen uns kommt, aber mittlerweile auch nicht mehr sooo der Frustbeschleuniger für uns. Trotzdem nach dem Gig sofort eingepackt und 'n Abflug gemacht. Schnell noch in eine Ami-Fresskiste und zack nach Hof, um am nächsten Tag nicht den ganzen Pisten-Stress zu haben. 5:00h schlafen......

HOF, ROCKWERK 27. September 2003
Für uns ist es immer etwas ganz Besonderes in Hof zu sein, denn Hof heißt: geilstes Publikum, rauschende Partys und endlose Backstage-Abstürze!!! Das Rockwerk ist für uns einer der besten Clubs in Deutschland.
Vormittags stand ein kleiner "Ruhe-vor-dem-Sturm"-Stadtbummel bei uns auf dem Programm: Frühstücken, Socken kaufen, Passanten ärgern, Weißbier trinken, und und und.
Daraufhin machten wir uns auf dem Weg zum "Rockwerk", was sich in unmittelbarer Nähe einer Mülldeponie befindet. Das erklärt vielleicht auch, warum wir uns dort immer so wohl fühlen...

Nur kam es diesmal leider etwas anders: Empfangen und bewirtet wurden wir mal wieder beispiellos, wir rockten eine super Show und feierten anschließend – wie üblich mit den Rockwerkern – nur, viel zu kurz!
Da wir erst um 0:00h die Bühne betraten, mussten wir vorher halbwegs "clean" bleiben! Und wir hatten nächsten Tag eine längere Reise und einen wichtigen Gig vor uns! Daher hatte Papa Harm zeitig um 3:30h zu Bett gepfiffen.... Nächsten Tag haben wir es ihm gedankt.
An dieser Stelle sei den netten Menschen vom Rockwerk nochmal gesagt: DAS WIRD NACHGEHOLT!!!

BERLIN, KNAACK 28. September 2003
Wegen Krankheit ausgefallen! (aber nicht wg. HOF)

HANNOVER, FAUST 29. September 2003
Wegen Krankheit ausgefallen!

HAMBURG, LOGO 30. September 2003
Premiere für unseren ersten Instore-Gig bei "Rekord" im Schanzenviertel. Wir spielten vor ungefähr zehn Personen, von denen zwei unbekannt waren. Trotzdem war es eine gute Premiere. Bis wir auf der Bühne standen, verlief der Tag sehr entspannt: Soundcheck gemacht, gechillt und beim Griechen zu Selbskosten gegessen. Anschließend gingen wir wieder ins "Logo" haben Freunde und Bekannte begrüßt, u.a unseren Producer Manne Uhlig und J.P. Genkel sowie die Rodeostarfamilie und unsere Streetteamer. Nachdem "Crackerman" und "Marfa" das Publikum ordentlich eingeheizt hatten, gingen wir während des Intros auf die Bühne und spielten unser komplettes Set. Es gab sehr gute Resonanzen und das "Logo" war auch gut besucht.
Die Reise hat sich gelohnt!

BREMEN, TOWER 1. Oktober 2003
Nachdem wir uns alle in unserer Heimatstadt gesammelt, ausgeschlafen und ein genussvolles Frühstück im "Litfass" eingenommen haben, trafen wir uns bei dem Schallplattengroßhändler "WOM". Rund 50 Leute sammelten sich vor uns und wir spielten das 25-minütige Akustikkonzert mit spaßigen Ansagen zwischendurch.
Am Tower angekommen, stand schon unsere Backline auf der Bühne und es war alles bereit für den Soundcheck. Anschließend kamen auch die Jungs von "Mapletree", mit denen wir unsere Backline teilten. Binnen einer Stunde nach Einlass füllte sich der Tower enorm und "Mapletree" spielten ihr 45-minütiges Konzert. Nach kurzer Umbaupause standen wir auf der Bühne und es hat einfach nur gerockt. Der Tower war voll und das Publikum hatte sehr viel Spaß, genau wie wir. Heimspiel!

GEORGSMARIENHÜTTE, DÜTEHALLE 2. Oktober 2003
Am frühen Nachmittag trafen wir in der Dütehalle in Georgsmarienhütte ein. Etwa eine halbe Stunde später kamen auch unsere Hamburger "Cousins" von 4LYN vorbei. Unser Konzert fand nämlich im Rahmen der "Rocknacht" statt, ein Festival, wo die Jungs Headliner waren. Am Nachmittag hatten wir viel Zeit zu chillen und zu essen, später aber zu wenig Zeit um unsere Backline aufzubauen und Soundcheck zu machen. Trotz des Stresses und der eher gemischeten Gefühle auf der Bühne, gab es dennoch sehr positives Feedback von den Leuten, was uns dann doch wieder etwas aufgebaut hat. Insgesamt war es aber okay!

WUPPERTAL, HAUS DER JUGEND 3. Oktober 2003
Heute verlief alles entspannt. Ausgeschlafen, geduscht, gefrühstückt und anschließend von GM-Hütte nach Wuppertal gefahren. Die Autofahrt war durch schwere Regengüsse und schlechten Sichtverhältnissen durchaus anstrengend. Aber wir sind dann doch heil angekommen. Im "Haus der Jugend" fühlten wir uns sehr wohl. Wir hatten eher ungewöhnlich große Backstageräume, gutes Catering, mit ausreichend Alkohol und einen Veranstalter, der sich fürsorglich um uns kümmerte. Ingesamt herrschte gute Stimmung und die Leute waren sehr symphatisch.
Es war an diesem Tag ein Festival, welches wir eröffneten. Leider ist das Publikum am Anfang nicht so sehr zahlreich erschienen, dennoch war es ein sehr guter Gig von uns. Anschließend spielten die Bands "Burn One Down", "Kinky Club" und "Fidget". Am Venue hielten wir uns noch einige Zeit auf, tranken noch das ein oder andere Bierchen, speisten noch gemütlich in einem Ami-Fastfood-Restaurant und dann ging es ab in unser Jugendherbergs-Gemach!

BOCHUM, MATRIX 4. Oktober 2003
Die 35 Kilometer von Wuppertal waren schnell überwunden, und so hatten wir heute mal wieder Zeit für ein bisschen sportive Freizeitbeschäftigung. Nachdem wir die Squashfraktion abgeliefert hatten, wollten wir im "Ruhrpark" Saunen-Filmgucken-Kartfahren, aber dann standen wir im Stau...IN DER PARKPLATZSCHLANGE VOR EINEM EINKAUFSZENTRUM!!! Bochum ich komm aus dir... Am Abend spielten wir heute mit drei Bands, wobei wir den Headlinerslot NOIZEBLEED überließen; die hatten zwei Busladungen Fans dabei, und so war das nur fair. Schöner Gig, heute Abend!

AACHEN, MUSIKBUNKER 5. Oktober 2003
150 Proberäume in einem fetten Bunkergebäude, und im Keller noch ein lauschiges Plätzchen für uns zum rocken. Das war schon eine ganz besondere Atmosphäre heute. Es war wirklich nicht gerade brechend voll, aber wir haben uns sehr wohl gefühlt, gerade bei Stücken, bei denen es auch sehr vom Publikum abhängt, ob sie funktionieren; beispielsweise "Kept In Suspense", wo André allein mit einer Akustikgitarre auf der Bühne steht (und es natürlich nicht so geil kommt, wenn ein paar Besoffskis "SSLLAAAYYYYEERRR!!!!!! brüllen). Familiär und gut heute!

KÖLN, MTC 7. Oktober 2003
Gestern war Urlaub: Sightseeing, Thermalbad, Sport...wir haben es uns echt gut gehen lassen. Da wurde es heute mal wieder Zeit für ein wenig "Arbeit". Aber da unser Lieblings-Grohmi heute 47 geworden ist, gab es doch noch etwas zu feiern. Das MTC war nur 400 Meter von unserem Hotel entfernt, und so konnten wir auch mal den Wagen stehen lassen. Ansonsten schauen wir in unser kleines Fahrtenbuch, wer abends die anderen Verrückten nach Hause chauffieren darf.
Super Vorband heute übrigens: BLIND aus Andernach. Schaut mal auf deren Homepage blind-site.com vorbei. Die Jungs waren nicht nur supernett, sondern haben auch extrem gute Songs mitgebracht.

KOBLENZ, CIRCUS MAXIMUS 8. Oktober 2003
Die Kette von netten Clubs reißt nicht ab! Nach einer wieder mal recht kurzen Fahrt betraten wir am frühen Nachmittag die gemütlichen Räumlichkeiten des "Großen Zirkus"! Auch unser Geburtstagsgrohmi hat sich inzwischen von seinem Gelage erholt, sodass er das mehrstöckige Café und den Konzertkeller problemlos und konzentriert meistern konnte...
Natürlich freuten wir uns besonders auf einen zweiten support von BLIND, deren heutiger Sound und Spielfreude der gestrigen Show nochmal eins draufgab! "A MASSIVE MAYBE", ebenfalls aus der nahen Umgebung, eröffneten den Abend mit recht abwechslungsreichen Rock-Popsongs.
Unser Technik-Gott war uns heute nicht so wohl gesonnen. Diverse Effektprobleme sorgten leider dafür, dass sich unsere heutige Show nicht so angenehm anfühlte. Aber das Publikum hat das sicher wieder mal anders gesehen....Typisch Musiker!

HEIDELBERG, SCHWIMMBAD 9. Oktober 2003
Der Konzertsaal im"Schwimmbadclub"ist ja echt ganz nett! Aber die Integration in eine Großraumdisco auf mehreren Etagen hat auch einige Nachteile, wie wir heute bemerkt haben. Vor allem dann, wenn zweimal Eintritt gelöhnt werden muss, um sich eine Liveband anzugucken... Daher hat es sich André nicht nehmen lassen, die paar Zuschauer am Anfang unserer Show per Handschlag in ein einmaliges Konzerterlebnis hineinzuziehen!
Das war ganz groß heute! Erst bei den letzten drei Songs wurden die Eintrittsschleusen geöffnet, und 25 Leute mehr standen plötzlich im Raum. Der Oberhammer war unsere heutige Herberge, "Zum Schwarzen Adler", in der sich seit 30 Jahren sicherlich nichts geändert hat! Wand-Tierfelle, Pornoteppich und Duschkabine am Bett.

BAD SALZUNGEN, PRESSENWERK 10. Oktober 2003
Bad SalzWo? Ein Blick auf die Karte verrät es: ein heimeliges Städtchen im schönen Thüringen ist der Ort des heutigen Geschehens. Gestern der "Schwarze Adler" und heute das "Weiße Ross". Aus den Namen unserer Hotelunterkünfte ließe sich spielend ein neuer RAMMSTEIN-Titel generieren...
Nachdem wir uns nachmittags im Hotel noch mit einer Kraftbrühe gestärkt hatten, ging es ab in den Club, und zu unserer Überaschung war das wohl die schönste Location auf der ganzen Tour. Eine alte Industrieanlage, hübsch herausgeputzt, mit kleinem Kneipenbereich im Eingangsbereich und großzügigem Auftrittsraum dahinter. Umsäumt von einer begehbaren Galerie im 1. Stock, wo auch der Backstagebereich untergebracht war. Schick! Der Soundcheck dauerte heute ausnahmsweise mal ein wenig länger, da schon gleich zu Beginn zwei Monitorboxen das Zeitliche segneten, die dann erstmal repariert werden mussten, aber egal. Der Auftritt wurde auf jeden Fall fulminant! Spielfreude zu jeder Sekunde des Sets, sportliche Bühnenaction, wir haben uns sauwohl gefühlt. Später haben wir im "Weißen Ross" den Abend noch gemütlich ausklingen lassen – nur noch 2 Tage.

SIEGEN, MEYER MUSIKCLUB 11. Oktober 2003
Geil! Das erste Mal haben wir ein Schwimmbad im Hotel, und zwar im obersten Stockwerk mit Blick auf die Stadt. Da mussten wir erstmal unsere Brustschwimmqualitäten unter Beweis stellen, bis es später ins "Meyer" ging: ein sympathischer, kleiner Club im Stadtzentrum. Die Jungs hatten eine recht geile Idee zur Promotion ihrer Konzerte: wie in einem Plattenladen kann man an einer kleinen "Station" in die CDs der Bands hineinhören, die in der nächsten Zeit in dem Club spielen. So konnten wir auch endlich mal in das Debüt-Album von COSMOTRON reinhören...
Ein schöner Gig war das heute, je später es wurde, desto mehr Leute strömten auch herbei, da später noch Alternative-Disco war. Das war auch der Grund, warum wir heute wieder einmal unseren Titel als "Change-Over-Weltmeister" verteidigen mussten, indem wir in weniger als zehn Minuten nach dem Auftritt bereits die komplette Backline verladen hatten. Danach wurden wir aber auch gebührend mit Freigetränken belohnt, was letztendlich dazu führte, unsere Tourabschlussfeier schon heute abzuhalten. Timo ließ sich dazu überreden, eine Flasche Jack D. auszugeben, was uns am Ende des Abends den Spitznamen "Whiskeytron" einbrachte. Der Laden musste dann irgendwann zumachen, doch empfahl uns jemand das Etablissment "Heaven". Die Hälfte von uns fand sich dort nach längerem Fußweg wieder, doch dieser "Szenetipp" entpuppte sich als übelste Nazi-Kaschemme, a la fünf Typen betreten 'ne Bar, plötzlich hörte die Musik auf zu spielen...
Nachdem André und Grohmi unbedingt noch dort bleiben wollten, waren wir am nächsten Morgen ziemlich froh, dass alle gesund und mehr oder weniger munter wieder zurückgefunden haben!

FRANKFURT, COOKY'S 12. Oktober 2003
Tja, heute ist schon der letzte Tag unserer ANTIPARALLEL TOUR 2003. Das Konzert findet im "Cooky's" in der Frankfurter Innenstadt statt. Etwas komisch kam es uns schon vor, dass wir nirgends Plakate oder Ankündigungen gesehen haben. Entsprechend wenig los war auch am Abend. Normalerweise läuft in dem Laden auch eher R'n'B und House und keine Rockmusik, ein Becks kostet 3,80... Da waren wir dann doch nicht mehr so überascht, dass es recht mager besucht war. Aber egal, fröhlich losgerockt auf der 2,50 x 3 Meter Showbühne und nochmal alles rausgelassen, was ging. Wir waren am Ende dann recht zufrieden, wollten zum Feiern aber doch woanders hin, auch weil wir ein wenig hinauskomplimentiert wurden. In Sachsenhausen sind wir noch in den "Clubkeller", die eigentlich gerade schließen wollten, aber für unsere Tourabschlussfeier dann doch noch ein paar Stündchen das Licht anließen. Irgendwann kamen wir dann auf Idee, einen Teil der Backline zu holen, da in dem Laden von einem Konzert noch Mikros usw. aufgebaut waren. Mit der krankesten Session des Jahres endete dann (fast) unsere Nacht, und wir machten uns wieder auf den Nachhauseweg.
Alles lief mehr als glatt (warscheinlich zu glatt) auf dieser Tour, so dass einfach noch etwas passieren MUSSTE! Unser Chief of FOH, Timo, legte sich ein paar hundert Meter vor unserem Hotel so unglücklich lang, dass wir noch einen Notarzt holen mussten, der den Guten dann gleich mit ins Krankenhaus nahm. Ernüchternde Diagnose am nächsten morgen: Oberarmbruch, OP, eine Woche da bleiben...
Das ist echt eine beschissene Sache. Wir sind am nächsten Morgen noch bei ihm vorbeigefahren, um ihm ein kleines Carepaket vorbeizubringen, und dann mit echt ungutem Gefühl wieder nach Hause gefahren.
ALLES GUTE VON UNS AN DIESER STELLE! HALT DIE OHREN STEIF!!!

Vielen Dank an alle für diese coole Tour, besonders denen, die ein oder mehrere Konzerte von uns besucht haben. Wir hoffen, dass wir eure Erwartungen an ein gutes Konzert erfüllen konnten, und wir uns bald wieder sehen. Riesiges Dankeschön an Thorsten und Stefan, Timo und Christof "der-nächstes-Jahr-unser-Vorprogramm-ist" Lux, DIE BESTE CREW DER WELT!

Ole Cordua


  Cosmotron bei ebay

 

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007