copyright discover koeln, 2002 werbung
discover - musik & mehr
  CD-Reviews Interviews Stories News Touren Bücher und Comics Sound & Video Bandlinks, Labellinks, Surftipps Die aktuellen MP3- und Videocharts  
Finden
 

Mr. Undercover
Werbung ist wie Teflon

Lieblingstouren

anzeige
anzeige
 
  Interview ::: dEUS
Review

Wir wollen keine MTV-Band sein!

November 1996

dEUS und der plötzliche Erfolg

Das belgische Klangkünstler-Kollektiv konnte mit seinem '95er-Album zum ersten Mal den Status einer anspruchsvollen, aber unbekannten Pop-Band verlassen. "Suds & Soda" avancierte zum heimlichen MTV-Hit und machte den Sound des Quintetts aus den Benelux-Staaten einem breiten Publikum zugänglich. Entsprechend hoch waren nun die Erwartungen an den Nachfolger "In A Bar, Under The Sea". Im Gespräch mit Helmar Giebel erläutert Sänger und Gitarrist Tom Barman, ob und inwieweit der kommerzielle Erfolg das Gesicht der Band verändert hat.

dEUS - Wir wollen keine MTV-Band sein! Weitere Inhalte zu dEUS

No More Loud Music (CD)
In A Bar, Under the Sea (CD)
No More Video (DVD)
Story ::: November 2005
Letzte News ::: 27.04.2005
Bandpage
 
?: Im Augenblick befindet ihr euch ja gerade auf Deutschland-Tour. Wie laufen die Dinge?
!: Sehr gut! Allerdings ist das deutsche Publikum noch sehr reserviert. Wir sind ja nun nicht zum ersten Mal hier bei euch, aber es ist immer dasselbe. Ich vermute, sie müssen morgens sehr früh aufstehen. Es macht aber trotzdem Spaß!
?: Spielt ihr gerne live?
!: Auf alle Fälle. Ich meine, es ist das Schönste am ganzen Tour-Rummel. Man wartet schließlich den ganzen verdammten Tag, nur um abends endlich für 1-2 Stunden auf der Bühne zu stehen.
?: Ihr habt inzwischen einen neuen Gitarristen, Craig Ward. Warum hat Roudy Trouvé euch verlassen?
!: Das liegt nun schon zwei Jahre zurück. Er war einfach überfordert. Schließlich mischt er in sechs weiteren Bands mit! An zwei Songs, dem Cover-Artwork sowie dem T-Shirt-Design, war er aber nach wie vor beteiligt.
?: Ihr habt diesmal mit dem amerikanischen Produzenten Eric Drew Feldman zusammengearbeitet. Inwiefern hat er euren Sound beeinflusst?
!: Er ist ein sehr angenehmer Mensch und es macht großen Spaß mit ihm zu arbeiten Zudem ist er ein großartiger Musiker. Er war die ganze Zeit im Hintergrund und hat uns immer geholfen. Auf den Sound selbst hatte er allerdings keinen großen Einfluss.
?: Habt Ihr eine spezifische Arbeitsweise als Band?
!: Nein, eigentlich nicht. Manchmal bringt einer ganz allein einen fertigen Song mit, oft schreiben wir die Songs aber auch gemeinsam. Wir haben alle gleich viel zu sagen.
?: Wie lange habt Ihr an eurem neuen Album gesessen?
!: Das kann ich eigentlich nicht beurteilen. Manche Songs wie "Gimme The Heat" oder "Little Arithmetics" sind schon vor sehr langer Zeit entstanden. Wir haben uns soviel Zeit genommen wie nötig. Insgesamt waren wir sieben Wochen im Studio. Manche Songs sind über die Jahre hinweg zu ihrer jetzigen Form herangereift. "Opening Night" ist z.B. aber in zehn Minuten geschrieben worden.
?: Nach eurem letzten MTV-Hit "Suds & Soda" waren die Erwartungen an das neue Album entsprechend hoch. Hat euch das irgendwie unter Druck gesetzt?
!: Eigentlich fühlen wir erst jetzt, wo wir eine Menge Interviews geben müssen, einen gewissen Druck. Ich finde aber nicht, dass wir inzwischen eine gehypte Band sind. Die Leute kommen zu unseren Konzerten, weil sie die Vielfalt unserer Musik mögen. Jemand, der nur wegen "Suds & Soda" kommt, kann zum Teufel gehen!
?: Ich sehe einen deutlichen Unterschied von "In A Bar, Under The Sea" zu eurem letzten Album. Wie seht ihr das?
!: Nun, wir waren fast drei Jahre von zu Hause weg und ständig auf Tour. Das macht sich in den Songs bemerkbar. Vielleicht ist es ein wenig Heimweh. Das nächste Album wird wieder rockiger. Unsere Arbeit ist aber immer eine Art Reaktion auf das, was wir vorher gemacht haben. Wir haben mit unserem Lebensstil in der letzten Zeit einige Probleme gehabt. Deswegen ist das Album auch sehr dunkel.
?: Auf dem neuen Album fehlen auch die typischen catchy Hit-Singles wie "Suds & Soda".
!: (Entrüstet) Das ist nur deine Meinung! Ich finde, dass wir diesmal eine Menge solcher Hits darauf haben! "Little Arithmetics" ist z.B. so ein Song. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass wir extra diese typischen MTV-Hits schreiben. Wir wollen keine typische MTV-Band sein!
?: Mich interessiert eigentlich nur, ob es von Seiten der Plattenfirma schon mal Probleme gibt, wenn ihr keine MTV-gerechten Songs schreibt.
!: Na ja, da gab es schon Stress. Wir schreiben halt unsere Songs. Was die Plattenfirma dann für potenzielle Hitsingles hält, ist deren Sache. Wenn sie bei unseren Songs dann allerdings die single-gerechte Edit-Schere ansetzt, gibt das schon Spannungen. Damit haben wir wirklich ein Problem. Wir machen was wir wollen! Sonst gibt es aber keinen Grund, sich zu beschweren.
?: Was ist euch eigentlich wichtiger: Eure musikalischen Vorstellungen exakt umzusetzen, oder mit der Musik auch euren Lebensunterhalt finanzieren zu können?
!: Nun, wir verdienen zwar nicht viel mit unserer Musik, können aber ganz gut davon leben. Das ist ziemlich wichtig. Ich hoffe, das bleibt auch in Zukunft so, denn wir möchten keine Kompromisse eingehen. Wir werden wohl auch niemals eine Mainstream-Pop-Band werden. Experimenteller als zur Zeit werden wir aber mit Sicherheit auch nicht. Übrigens war "Suds & Soda" weitaus weniger erfolgreich, als es "Little Arithmetics" ist! Das finde ich sehr schade.
?: Wenn jemand noch nie etwas von euch gehört hat, welcher Song verdeutlicht ihm am ehesten den typischen dEUS-Sound?
!: Ich denke, "For The Roses" ist der typische dEUS-Song. Es ist mein Lieblingsstück. "Fell Off The Floor, Man" bringt unseren typischen Sound auch gut rüber.
?: Wie aktiv ist eigentlich die belgische Musikszene? Hierzulande hört man nicht allzuviel über belgische Musik.
!: Dort sind wir Superstars (lacht)! Im Augenblick gibt es dort eine Menge guter Alternativbands wie Kiss My Jazz, Moondog Jr. oder Evil Superstars. Es gibt auch eine Menge Mainstream-Bands, die ich nicht unbedingt mag, die aber Erfolg haben. Soul Wax machen ihre Sache auch sehr gut. Es gibt bei uns eine ganz eigene Szene mit Bands, die nicht bloß irgendwelche amerikanischen Vorbilder kopieren. Ich weiß nicht, ob diese Bands viele Platten verkaufen. Letztendlich ist das aber auch nicht relevant, solange sie ihr eigenes Gesicht haben, und wenigstens von ihrer Musik leben können.
?: Danke für das Gespräch!

Helmar Giebel


  dEUS bei ebay

 

CD-Reviews

DVD-Reviews

News

Tourtips

zurück | nach oben

Anzeige: Tank leer? Dann jetzt Shell Gutschein gewinnen!

 

Homepage    CDs    Interviews    Stories    News    Touren    Gedrucktes    Sound & Video    Links    Charts   
Impressum    Mediadaten    Sitemap   

Copyright © discover, Bergisch Gladbach 2007